By Manfred Brocker (auth.), Manfred Brocker, Mathias Hildebrandt (eds.)

ISBN-10: 3531157248

ISBN-13: 9783531157245

ISBN-10: 3531907735

ISBN-13: 9783531907734

Jahrelang struggle die faith kein Gegenstand sozialwissenschaftlicher Forschung. Spätestens seit den Anschlägen vom eleven. September 2001 hat das Thema jedoch Konjunktur. Dabei ist für den gegenwärtigen Diskurs der Konnex von faith und Krieg bzw. Terror kennzeichnend. Der vorliegende Band legt das Augenmerk auf den gegenteiligen Effekt und betritt damit Neuland: Haben Religionen nicht auch friedensstiftendes strength? Immerhin halten so intestine wie alle Glaubenslehren Friedensvisionen bereit. Auf einer ideengeschichtlichen, theoretischen und empirischen Ebene fragen die Autoren nach dem Beitrag religiöser Akteure zur Vermeidung oder gar Beilegung von gesellschaftlichen und politischen Konflikten. Der Band liefert damit eine erste Bestandsaufnahme eines bislang kaum beachteten Aspekts in der Beschäftigung mit Religion.

Show description

Read or Download Friedensstiftende Religionen?: Religion und die Deeskalation politischer Konflikte PDF

Similar religion books

Who Wrote the Bible? (2nd Edition) - download pdf or read online

The modern vintage the hot York occasions ebook evaluation known as “a thought-provoking [and] perceptive guide,” Who Wrote the Bible? through Richard E. Friedman is an engaging, highbrow, but hugely readable research and research into the authorship of the previous testomony. the writer of remark at the Torah, Friedman delves deeply into the historical past of the Bible in a scholarly paintings that's as interesting and amazing as a superb detective novel.

New PDF release: Conversion: The Old and the New in Religion from Alexander

Initially released in 1933, Conversion is a seminal learn of the psychology and conditions of conversion from approximately 500 B. C. E. to approximately four hundred A. D. A. D. Nock not just discusses early Christianity and its converts, but additionally examines non-Christian religions and philosophy, the capability through which they attracted adherents, and the standards influencing and proscribing their good fortune.

Extra resources for Friedensstiftende Religionen?: Religion und die Deeskalation politischer Konflikte

Sample text

Denn es erwies sich als sinnlos auf der Grundlage konkurrierender Offenbarungsschriften und Autoritäten zu argumentieren, die nicht als solche von allen Seiten anerkannt wurden. Man musste für ein erfolgreiches Gespräch auf die allgemein akzeptierten Grundsätze und damit auf die griechische Philosophie zurückgreifen, weshalb eine rege Übersetzungstätigkeit nestorianischer Christen und Konvertiten einsetzte, die die griechischen Philosophen ins Arabische übersetzten und damit einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der islamischen Theologie und des islamischen Rechts leisteten.

Buch der Summa). Jedoch ist nur die Widerlegung der Beweise der Gegner ein geeigneter Gegenstand für den interreligiösen Dialog. “ Die Begründung für diese Einschränkung verdeutlicht die rationalen Schwierigkeiten der christlichen Theologie im interreligiösen Gespräch: „Denn eben die Unzulänglichkeit der Gründe würde sie [sc. die Ungläubigen] in ihrem Irrtum noch mehr bestärken, wenn sie nämlich glaubten, wir stimmten wegen so schwacher Gründe der Wahrheit des Glaubens zu“ (I. 9). So ermahnt Thomas zu Beginn seiner Schrift De rationibus fidei seinen Adressaten, nicht darauf aus zu sein, „den Glauben durch zwingende Gründe zu beweisen“, sondern eher darauf zu bauen, den christlichen Glauben – „ebenso wie er nicht mit zwingenden Gründen bewiesen werden kann“, er „wegen seiner Wahrheit auch nicht mit zwingenden Gründen widerlegt werden kann“ – gegen die Kritik seiner Gegner zu verteidigen (Aquin 1987: II.

Das Religionsgespräch des Gilbertus Crispinus Disputatio iudaei et christiani – entstanden im Winter 1092/93 – geht aber nicht nur auf dieses Londoner Gespräch zurück, sondern hat wohl auch private Unterredungen des Crispinus mit einem an der Mainzer Talmudschule ausgebildeten Juden als Hintergrund, der Crispinus regelmäßig aufsuchte und mit dem ihn eine enge Freundschaft verband. Dementsprechend findet dieses öffentliche Gespräch vor Zuhörern in einer freundschaftlichen Atmosphäre statt und die Kontrahenten legen zu Beginn die Spielregeln fest.

Download PDF sample

Friedensstiftende Religionen?: Religion und die Deeskalation politischer Konflikte by Manfred Brocker (auth.), Manfred Brocker, Mathias Hildebrandt (eds.)


by Michael
4.5

Rated 4.44 of 5 – based on 48 votes